Die Roosevelt-Hütte, das allererste Gebäude des Weihnachtsmanndorfes in Rovaniemi, Finnland

Die Roosevelt-Hütte, das allererste Gebäude des Weihnachtsmanndorfes in Rovaniemi, Finnland

Die Roosevelt-Hütte, das allererste Gebäude des Weihnachtsmanndorfes in Rovaniemi, Finnland

Die Roosevelt-Hütte, das allererste Gebäude des Weihnachtsmanndorfes in Rovaniemi, Finnland

Das Weihnachtsmanndorf am Polarkreis in Rovaniemi, Finnisch-Lappland, ist heute eines der wichtigsten Reiseziele Finnlands und Nordeuropas. Im Zentrum des belebten Dorfes steht eine winzige, einzigartige Hütte mit einer Ausstellung über die Geschichte des Tourismus am Polarkreis. Aber haben Sie jemals von der unglaublichen Geschichte der Hütte selbst gehört?

 

Die Roosevelt-Hütte im Frühling 2020

Rovaniemi, 1944 im Krieg niedergebrannt, erhält Hilfe für den Wiederaufbau von den Vereinten Nationen 

Die Geschichte beginnt in den Zeiten nach dem Zweiten Weltkrieg. Rovaniemi hat während des Krieges schwer gelitten. Im Oktober 1944 flüchtete die Zivilbevölkerung von Rovaniemi, bevor die Stadt von der sich zurückziehenden deutschen Armee fast bis auf die Grundmauern niedergebrannt wurde. Über 90 % aller Gebäude wurden zerstört, und die Stadt und ihre Umgebung waren von der fliehenden deutschen Armee mit Landminen übersät worden.

Rovaniemi, niedergebrannt von der deutschen Armee im Oktober 1944.  © SA-kuva.

Der Wiederaufbau von Rovaniemi nach dem Krieg war eine sehr mühsame und schwierige Aufgabe, da es in Nordfinnland in der letzten Hälfte der 1940er Jahre sowohl an Baumaterialien als auch an ausreichender Nahrung für die Bevölkerung mangelte. Daher gehörten Rovaniemi und der Großraum Lappland im Nachkriegsfinnland zu den ersten Empfängern von Fördermitteln der United Nations Relief and Rehabilitation Administration (UNRRA), der heutigen UNICEF.

UNRRAs Sonderbotschafterin & Seele Roosevelt möchte den Polarkreis in Rovaniemi überqueren

Die First Lady Eleanor Roosevelt, Witwe von Franklin D. Roosevelt, des Präsidenten der Vereinigten Staaten von 1933-1945, war im Volksmund als die „Seele“ der UNRRA bekannt. Frau Roosevelt, eine weltbekannte Aktivistin, die für ihren Humanismus berühmt war, beschloss, Rovaniemi im Sommer 1950 einen Besuch abzustatten, um sich aus erster Hand über den Fortschritt des Wiederaufbaus zu informieren. Die First Lady äußerte auch den Wunsch, während ihres Aufenthaltes in der Hauptstadt von Finnisch-Lappland den Polarkreis überqueren zu wollen.

Die Nachricht von ihrem bevorstehenden Ausflug zum Polarkreis erreichte Rovaniemi gerade einmal zwei Wochen vor ihrer Ankunft. Uuno Hannula, der Gouverneur von Lappland, stellte sich der nicht geringen Herausforderung, Roosevelts Wunsch zu erfüllen, denn dort, wo die Nationalstraße die geophysikalische Linie des Polarkreises kreuzte, gab es nichts weiter als Wildnis. Wenige Tage bis zum wichtigen Besuch trafen sich die Stadtoberhäupter von Rovaniemi im legendären Hotel Pohjanhovi und vereinbarten, für Roosevelts Begrüßungszeremonie eine Hütte am Polarkreis zu errichten.

Die historische Hütte wurde in weniger als zwei Wochen fertiggestellt

Der Bürgermeister von Rovaniemi, Lauri Kaijalainen, unterstützte Gouverneur Hannula bei der Koordinierung des Baus, indem er ein geeignetes Stück Land für eine Hütte an der Grenze zum Highway 4 in Richtung Norden fand. Das Land wurde von Eemeli Karinen gestiftet. Das Grundstück der Hütte befand sich tatsächlich etwas mehr als 100 Meter südlich der exakten geophysikalischen Lage des Polarkreises, da die genaue Lage der Linie im Jahr 1950 Sumpfgebiet war und sich für jegliche Art von Bau nicht eignete.

Die Polarkreis-Hütte musste in weniger als zwei Wochen errichtet und fertiggestellt werden. Da keine Zeit zu verlieren war, wurde die Hütte über Nacht von dem örtlichen Architekten Ferdinand Salokangas entworfen, der dann den Staffelstab an das erfahrene Bauteam von Jarl Sundquist übergab. Die Baumstämme für das Gebäude wurden nur acht Tage vor der Ankunft des Ehrengastes direkt aus dem Fluss Ounasjoki gezogen. Laut Bauplan war die Anzahl der benötigten Stämme „genug, um ein Haus zu bauen, das einen vollen Bus Menschen aufnehmen kann.“

Unter der Leitung des Baumeisters Yrjö Kamunen beeilten sich erfahrene Zimmerleute, die Hütte zu bauen, und arbeiteten lange Tage und in Doppelschichten. In den letzten Tagen der Bauzeit wurde rund um die Uhr gearbeitet. Wie durch ein Wunder wurde die Hütte in nur einer Woche fertiggestellt und die Türen wurden gerade pünktlich zur Landung von Roosevelts Flugzeug in Rovaniemi eingebaut.

Roosevelt-Hütte – Eröffnungstag am Sonntag, den 11. Juni 1950. Foto: Aimo A. Tuomi

Am Sonntag, dem 11. Juni 1950, empfing die Hütte ihren hochkarätigen Gast. An diesem sonnigen Frühsommertag begrüßten die Einwohner von Rovaniemi die First Lady mit dem örtlichen Chor Lapin Lauluveikot und einer warmen Atmosphäre an diesem historischen Tag.  Der lächelnden Frau Roosevelt wurde auch die Ehre zuteil, die allererste Postkarte aus Rovaniemi mit der Polarkreis-Briefmarke zu verschicken, die angeblich an ihren Freund und damaligen Präsidenten Harry S. Truman gerichtet war.

Rouva Roosevelt

Matti Vuoristo, Solist des lokalen Chors Lapin Lauluveikot grüßt Frau Roosevelt. Foto: Aimo A. Tuomi

Das Weihnachtsmanndorf wächst um das Roosevelt-Häuschen 

Der Besuch von Frau Roosevelt brachte den in der Not der Nachkriegszeit lebenden Menschen in Lappland, nicht nur Hoffnung auf eine bessere Zukunft, sondern war auch für den lokalen Tourismus von größter Bedeutung. Die Roosevelt-Hütte verzeichnet den ersten Versuch, eine zunehmende Zahl von Besuchern dazu zu bewegen, am Polarkreis anzuhalten, eine Tasse Kaffee zu genießen, Souvenirs zu kaufen und eine Postkarte mit dem speziellen Polarkreis-Poststempel nach Hause zu schicken. Die Hütte, die in ihrer Anfangszeit nur im Sommer geöffnet war, sammelte jedes Jahr Tausende von Namen in ihren Gästebüchern.

Zu den Namen, die in diesen Besucherbüchern gesammelt wurden, gehören nicht nur gewöhnliche Touristen, sondern auch zahlreiche andere Ehrengäste, darunter US-Präsident Lyndon B. Johnson, der Generalsekretär der Sowjetunion Leonid Breschnew, der jugoslawische Präsident Josip Broz Tito, der schwedische Kronprinz Carl Gustav, der iranische Scheich Mohammad Reza Pahlavi, der senegalesische Präsident Léopold Sédar Senghor und die israelische Premierministerin Golda Meir.

Heute symbolisiert diese einzigartige Hütte nicht nur die Zusammenarbeit von Amerika und Finnland, sondern auch die Idee, dass, wenn sich verschiedene Nationen in schwierigen Zeiten gegenseitig unterstützen, etwas Schönes und Historisches wie das Weihnachtsmanndorf entstehen kann, das mit seiner märchenhaften Weihnachtsstimmung jedes Jahr Millionen von Touristen und Medienvertretern aus der ganzen Welt zusammenbringt.

***

HIER finden Sie Fotos über die Geschichte der Roosevelt-Hütte (die Bildergalerie mit historischen Fakten wurde freundlich von der Stadt Rovaniemi zur Verfügung gestellt).

Unternehmen Sie einen virtuellen Rundgang durch die Roosevelt-Hütte: